Willkommen bei Entwickler-Forum.
Ergebnis 1 bis 5 von 5
  1. #1
    Zaungast
    Registriert seit
    28.03.2013
    Beiträge
    10

    Standard Prüfen ob Laufwerk verschlüsselt ist

    Hallo Forum

    Hat jemand eine Idee, wie man prüfen kann, ob ein Laufwerk verschlüsselt ist? Wir benutzen in der Firma TrueCrypt Container.
    Sind diese als Laufwerk eingebunden, finde ich aus einem Tool heraus (das nur aus einem Container laufen soll) keinen Ansatz,
    um festzustellen, dass es ein Container ist. Ich habe alle Laufwerksinfos, die mir eingefallen sind durchsucht, irgend ein Flag muss
    es doch dafür geben??

    Danke für jeden Ansatz im voraus

    lg
    Karsten

  2. #2
    Stammgast
    Registriert seit
    24.10.2011
    Beiträge
    1.291

    Standard

    Technisch kann ich dazu nichts sagen, da ich TruCrypt nicht nutze. Daher einfach ein Vorschlag, der vielleicht etwas unkonventionell klingt.
    Als Stichworte fallen mir ein "Convention" und "Definition".
    Convention:
    Es gibt eine vereinbarte (Datei)Struktur, die den Containeraufbau bzw. Verschlüssleung beschreibt und prüfbar ist bzw. nicht prüfbar, wenn die vereinbarte, also erwartete Struktur nicht abrufbar ist oder wegen flascher Laufwerksmappings, fehlende Benutzerrechte, Verschlüsselung etc. Zugriffsfehler auftreten.
    Definition:
    Eigentlich nur etwas schärfer als Convention, Dein Tool oder ein administrativer Ableger davon erlauben die Definition von Strukturen, die das Tool für den Endanwender einfach abfragt und nutzt.

    Dazu noch ein Gedanke, der vielleicht banal ist, aber erfahrungsgemäß oft ins Hintertreffen gerät:
    Automatisch etwas zu erkennen und entsprechend zu reagieren ist eine tolle Sache. Letztlich steht und fällt dieses Verfahren damit, ob genügend Informationen zu Erkennung vorhanden sind. Ein Fehler kann erst "erkannt" werden, wenn ein Sollzustand bekannt ist und gegen einen Istzustand abgleichbar wird. Sind Soll und Istzustand gleich, dann kann auf dieser Basis "gearbeitet" werden.
    Gruß, defo

  3. #3
    Zaungast
    Registriert seit
    28.03.2013
    Beiträge
    10

    Standard

    Hallo Defo,
    danke für die Antwort. Das Problem ist aber das ich ja vom "Laufwerk" aus auch nicht auf den Container Rückschliessen kann.

    Wenn der Container angemeldet ist, dann sieht das für das Tool aus, als befände es sich auf einer ganz normalen Festplatte. Wir wollen ja auch gar nicht
    vorschreiben, dass es TrueCrypt sein muss, sondern eben ein Verschlüsseltes Laufwerk.

    Selbst im Windows Explorer oder über die Eigenschaften des Laufwerkes ist kein Hinweis auf Verschlüsselung oder Truecrypt zu sehen.
    Ein Ansatz könnte vielleicht das ermitteln des Treibers der für die Partition zuständig ist sein aber dazu habe ich auch nocht nichts gefunden :/

    lg
    Karsten

  4. #4
    Forenheld
    Registriert seit
    26.02.2003
    Beiträge
    16.261

    Standard

    Wie sollte das gehen? Es gibt x-Tools die Laufwerke, Partitionen, USB-Laufwerke auf die unterschiedlichste Art und Weise verschlüsseln, verstecken o.a. das würde bedeuten, Windows müsste die allen kennen. So interessiert es das BS (auf dieser Ebene) nicht. Wird ein Laufwerk eingebunden, hat es sich eben wie ein eingebundenes Laufwerk zu verhalten und das Dateisystem zur Verfügung zu stellen.

    Letztlich bedeutet doch
    "Wir wollen ja auch gar nicht vorschreiben, dass es TrueCrypt sein muss, sondern eben ein Verschlüsseltes Laufwerk."
    du musst die gänigsten Tools raussuchen, eine Methode zu erkennen entwickeln und diese eben für x-Tools implementieren
    Christian

  5. #5
    Stammgast
    Registriert seit
    24.10.2011
    Beiträge
    1.291

    Standard

    Wer hindert dich denn, eine entsprechende Definition auf einem allgemein verfügbaren Laufwerk oder über einen Webservice bereitzustellen? Da steht dann drin, wo was liegt, ggF. mit alternativ Verzeichnissen / Laufwerken, wie/ob es verschlüsselt ist usw. und fertig.
    Wenn die Angaben dann bei deinem Tool bzw. in der Situation des Nutzers nicht passen, ist entweder diese Definition falsch oder eben deren Umsetzung benutzerspezifisch nicht umgesetzt worden und Dein Tool gibt das aus. In beiden Fällen kann es nicht arbeiten.

    Und angenommen, Du versuchst das mit irgendwelchem "Hokuspokus" über Treiber oder so zu deduzieren, bringt Dich das weiter, wenn es nicht gelingt?
    Gruß, defo

 

 

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •